Straßenverkehrsprojekt „Bahnhofstraße Schöngeising“ fertiggestellt

Bahnunterführung gesperrt

Nach exakt 4 Monaten Bauzeit wird am Freitag, den 18. September 2020, um 11:30 Uhr der Verkehr für alle Bürgerinnen und Bürger, auf der bis dahin gesperrten Bahnhofstraße freigegeben. 

 

An der neu gestalteten Straße wurden in den letzten Wochen umfangreiche Baumaßnahmen zur Optimierung der Parksituation am S-Bahnhof Schöngeising und zur Verbesserung der Verkehrssicherheit, insbesondere für Radfahrer und Fußgänger durchgeführt. 

 

Der bestehende Parkplatz der Deutschen Bahn wurde nach einer Bedarfsanalyse um weitere Stellplätze erweitert. Um für die Zukunft gerüstet zu sein, sind an dem Parkplatz Vorrichtungen für eine E-Ladesäule, Strom und ein Glasfaseranschluss vorhanden. Für den Unterhalt dieses Abschnitts wird künftig die Gemeinde zuständig sein. Angrenzend an die neue Parkfläche wird künftig wieder ein kleiner Wertstoffhof situiert. Während der Bauphase waren die Container am Wertstoffhof im Gewerbegebiet an der Gusso-Reuss-Straße zwischengeparkt. Diese werden nun wieder zurückverlegt. 

 

In Richtung zum Bahnhof wurde ein gemeinsam zu nutzender Geh- und Radweg errichtet. 

 

Am S-Bahnhof entstand beiderseits der Straße eine barrierefreie Bushaltestelle mit einer Fußgängerquerung auf der Fahrbahn. Die Haltestellen sind mit einem Wartehäuschen ausgestattet. Wenn nun künftig ein Bus hält, müssen Kraftfahrzeuge hinter diesem warten, bis er weiterfährt. 

 

In der Bahnunterführung in Richtung Landsberied wurden auf dem Gehweg Sicherheitsbügel angebracht. Fußgänger, insbesondere Kinder werden dort nun vor einem unbedachten Betreten der engen Fahrbahn geschützt. 

 

Behoben wurde auch das Problem einer Überflutung der Unterführung. Immer wieder war es in der Vergangenheit nach einem Gewitterguss zu einer Überflutung gekommen, bei der die Feuerwehr anrücken und die Unterführung auspumpen musste. Mit dem Einbau von großen Rigolen und dem Verlegen einer Drainage wird dies in Zukunft nicht mehr passieren. 

 

Der Ausbau der Bahnhofstraße endet kurz hinter der Bahnunterführung auf Landsberieder Flur und dockt an die dort ausgebaute Straße an. 

 

Vom Bahnhof in den Ort führt nun ein Fahrradsicherheitsstreifen. Dieser ist mit einer durchgezogenen Linie vom übrigen Verkehr abgetrennt und darf von diesem nicht überfahren werden. Radfahrer haben den für sie vorbehaltenen Fahrbahnteil zu benutzen. 

 

Kurz nach dem neuen Ortseingang wurde eine neue Verkehrsinsel errichtet. Die frühere unsichere Insel wurde abgebaut und um etwa 80 Meter in Richtung Bahnhof verlegt. Künftig müssen Autofahrer ihre Geschwindigkeit reduzieren, um die Verkehrsinsel gefahrlos passieren zu können. 

 

Der Fahrradsicherheitsstreifen endet unmittelbar vor der Verkehrsinsel, um mögliche gefährliche Konflikte zwischen Autofahrer und Radfahrer zu vermeiden. Hier gelten künftig die allgemeinen Regeln der Straßenverkehrsordnung. So müssen Kraftfahrer zu Radfahrern einen Sicherheitsabstand von mindestens 1,50 Metern einhalten und wenn dies nicht möglich ist, hinter dem Radfahrer, bis zu einer geeigneten Überholmöglichkeit fahren. 

 

Nach der Verkehrsinsel setzt der Fahrradsicherheitstreifen wieder an und geht dann, wenn die Fahrbahn der alten Bahnhofstraße zu schmal wird in einen Fahrradschutzstreifen, der mit einer gestrichelten Linie abgegrenzt ist über. 

 

Der Fahrradschutzstreifen führt weiter in den Ort und endet nach der Brücke über die B 471. 

 

Übrigens: Kraftfahrzeuge dürfen weder auf dem Fahrradsicherheits- noch auf dem Fahrradschutzstreifen parken. 

 

Im Zuge der neuen Markierungsarbeiten wurden auch die alten Einmündungen in die Bahnhofstraße neugestaltet und die Bushaltestellen im Bereich Bahnhofstraße, Rothschwaiger Straße auf der Fahrbahn als solche erstmalig neu markiert. 

 

Für Fußgänger werden nun entlang der neuen Bahnhofstraße zwei Bänke aufgestellt, so dass an dem leichten Anstieg zum Bahnhof künftig eine Rast eingelegt werden kann. 

 

Der gesamte neue Bauabschnitt mit dem gemeindlichen Parkplatz wurde mit modernen dimmbaren LED-Straßenleuchten ausgestattet. Künftig werden die Lampen in der Nacht abgedunkelt, um nicht nur Energie zu sparen, sondern auch um dem Insektenschutz Rechnung zu tragen. 

 

Ich freue mich, dass die Baustelle schnell, unkompliziert und vor allem verletzungsfrei abgelaufen ist, der Verkehr zum Bahnhof nun wieder ungehindert fließen kann und die Unterführung nach Landsberied wieder frei durchfahrbar ist. 

 

Mit dem Bauprojekt hat die Gemeinde alles getan, um die Verkehrssicherheit, insbesondere für die schwächeren Verkehrsteilnehmer, Radfahrer, Kinder und ältere Menschen zu verbessern. 

 

 

Thomas Totzauer 

Erster Bürgermeister 

 

Drucken